Satzung des “Tierpark Hattersheim e.V.”


§ 1 Name und Sitz und Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen “Tierpark Hattersheim”.
2. Der Verein führt nach Eintragung in das Vereinsregister den Namenszusatz “eingetragener Verein”, in der Abkürzung e.V.
3. Der Verein hat seinen Sitz in Hattersheim.
4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr
5. Der Verein ist politisch, ethisch und konfessionell neutral.

§ 2 Aufgaben des Vereins “Tierpark Hattersheim”

Der Zweck des Vereins ist die Pflege und Erhaltung des Tierparks Hattersheim und eine artgerechte Haltung der einheimischen Nutztiere im Gehege.

1. Der Verein ” Tierpark Hattersheim ” verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.
2. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch :

  • Förderung des Tierschutzes;
  • Pflege und Erhaltung des Tierparks Hattersheim;
  • Tiergerechte Haltung des Tierbestandes des Tierparks Hattersheim;
  • Pflege der Tiere sowie deren Weideflächen;
  • Erhaltung und Pflege der Umzäunung des Tiergeheges;
  • Schaffung und Instandhaltung der Tierunterkünfte und der Futterplätze;
  • Durchführung und Einhaltung aller Ordnungsmaßnahmen und Schaffen der Sicherheit im Tiergehege und auf den dazugehörigen Flächen;
  • Zusammenarbeit mit den Medien, den Behörden und Institutionen als eine Form der Öffentlichkeitsarbeit;

§ 3 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Der Verein strebt Kostendeckung an. Er hat nicht die Absicht, Aufgrund seiner Aufgabenwahrnehmung Gewinne zu erzielen.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Jeder Beschluss über die Änderung der Satzung ist beim Vereinsregister anzumelden.

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden. Der Verein besteht aus aktiven und Fördermitgliedern (ordentliche Mitglieder) sowie aus Ehrenmitgliedern. Aktive Mitglieder sind die im Verein direkt mitarbeitenden Mitglieder;
Fördermitglieder sind Mitglieder, die sich zwar nicht aktiv innerhalb des Vereins betätigen, jedoch die Ziele und auch den Zweck des Vereins in geeigneter Weise fördern und unterstützen. Zum Ehrenmitglied werden Mitglieder ernannt, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben.
Hierfür ist ein Beschluss der Mitgliederversammlung erforderlich. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit, sie haben jedoch die gleichen Rechte und Pflichten wie ordentliche Mitglieder und können insbesondere an sämtlichen Versammlungen und Sitzungen teilnehmen.
Die Aufnahme erfolgt durch schriftliche Beitrittserklärung und deren Annahme durch den Vorstand. Die Wiederaufnahme ausgeschiedener Mitglieder ist möglich

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet

  • bei Tod des Mitglieds;
  • durch freiwilligen Austritt
  • durch Streichung von der Mitgliederliste
  • durch Ausschluss aus dem Verein.

Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstands. Er ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zulässig.
Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist.
Wenn ein Mitglied gegen den Vereinszweck bzw. gegen die Vereinsinteressen verstößt, kann es mit sofortiger Wirkung durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Das Mitglied ist von dem bevorstehenden Ausschluss in Kenntnis zu setzen. Gegen den Ausschließungsbeschluss bzw. zu den Ausschließungsgründen, kann das Mitglied innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt beim Vorstand des Vereins schriftlich Berufung einlegen. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig.

§ 6 Mitgliedsbeitrag

Für die Mitgliedschaft besteht im Verein Beitragspflicht. Der Beitrag ist mit finanziellen Mitteln abzugelten.

1. Der Beitrag ist jährlich zu zahlen.
2. Die Höhe des Betrages und die Zahlungstermine werden in der Beitragsordnung geregelt.
3. Die Beitragsordnung wird von der Mitgliederversammlung beschlossen.
4. Geschäftsjahr des Vereins ist das jeweilige Kalenderjahr.

§ 7 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

1. der Vorstand

2. die Mitgliederversammlung

Die in Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer der Sitzung zu unterschreiben.

Der Vorstand Der Vorstand eines jeden Vereins vertritt diesen nach innen und außen und führt die Geschäfte.

1. Vorstand im Sinne von § 26 BGB sind

  • der/die Vorsitzende
  • der/die Stellvertretende Vorsitzende
  • der/die Schatzmeister/in
  • der/die Schriftführer/in
  • mindestens 1 Beisitzer/in

2. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam; unter ihnen befindet sich immer der/die Vorsitzende oder sein/e Stellvertreter.

3. Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung durch einfache Mehrheit gewählt. Er ist für 2 Jahre im Amt und bleibt bis zur Neuwahl tätig. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Wählbar sind nur ordentliche Mitglieder. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtszeit aus, so wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen.

4. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch Satzung einem anderen Organ zugewiesen werden. Er ist verantwortlich vor allem für

  • die laufenden Geschäfte des Vereins.
  • die Vorbereitung, die Einberufung, die Tagesordnung und den Ablauf der Mitgliederversammlung.
  • die Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung, die ausschließlich dem Vereinszweck dienen.
  • die Aufstellung des Haushaltsplanes, die Buchführung über Einnahmen und Ausgaben des Vereins.
  • die Mittelverwendung.
  • die Erstellung des Jahresberichtes.
  • die Arbeit auf dem Gebiet der Öffentlichkeitsarbeit, der Werbung und des Sponsoring
  • Beschlussfassung über Aufnahme, Streichung und Ausschluss von Mitgliedern.
  • die Beantragung von Fördermitteln im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten;
  • die Beratung mit Behörden und staatlichen Institutionen.

5. Die Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorsitzenden oder seinem Vertreter einberufen. Dazu braucht keine Tagesordnung vorzuliegen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit macht sich eine weitere Beratung notwendig.

6. Zu den Vorstandsitzungen können bei Bedarf externe Gäste als Berater hinzu gezogen werden.

7. In den Vorstandssitzungen sind Protokolle zu führen und vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

§8 Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet 1 x im Jahr statt. Der Vorstand lädt schriftlich 14 Tage vor Tagungsbeginn unter Angabe der Tagesordnung ein. Eine Einladung erfolgt auch an die Stadt Hattersheim, um einem Vertreter die Teilnahme zu ermöglichen.

2. Die Mitgliederversammlungen sind nicht öffentlich. Der Versammlungsleiter kann Gäste zulassen.

3. Jedes ordentliche Mitglied hat in der Versammlung eine Stimme. Um ein Recht an der Gestaltung des Vereinslebens ausüben zu können, ist seine Stimme nicht übertragbar.

4. Die Art der Abstimmung von Beschlüssen etc. erfolgt durch Handzeichen, bei Wahlen wird geheim abgestimmt, hierzu muss ein Wahlausschuss gebildet werden.

5. Alle Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

6. Die Mitgliederversammlung entscheidet über

  • die Genehmigung des Haushaltsplanes für das kommende Geschäftsjahr.
  • die Entgegennahmen des Jahresberichtes und der Jahresrechnun.
  • die Entlastung der Vorstandsmitglieder.
  • die Wahl Abberufung der Mitglieder des Vorstands.
  • Benennung von Ehrenmitgliedern.
  • die Festsetzung des Mitgliedsbeitrages und der Fälligkeitstermine des Beitrages.
  • Beschlussfassung über Satzungsänderung und Änderung des Vereinszweckes.
  • Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.

7. Der Vorstand muss unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn mindestens 5 % der Mitglieder die Einberufung schriftlich, mit Grund und Zweck, fordert.

8. Die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse sind protokollarisch niederzulegen; das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen.
Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
In Angelegenheiten, die in den Zuständigkeitsbereich des Vorstands fallen, kann die Mitgliederversammlung Empfehlungen an den Vorstand beschließen.

§8 Kassenprüfer

In der Mitgliederversammlung sind zwei Kassenprüfer für die Dauer von einem Jahr zu wählen. Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu prüfen und dabei insbesondere die satzungsgemäße und steuerlich korrekte Mittelverwendung festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand getätigten Ausgaben. Die Kassenprüfer haben die Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten.

§ 9 Änderung der Satzung

Für den Beschluss, die Satzung zu ändern oder den Verein aufzulösen, ist eine 3/4 Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. -Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- und Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen

§ 10 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an die Jugendarbeit der Stadt Hattersheim.
Alle Beschlüsse über die Verwendung des Vereinsvermögens im Falle der Auflösung sind vor dem Inkrafttreten dem zuständigen Finanzamt mitzuteilen.